Mittwoch, 28. Juni 2017

Mit Spannung bei den Waldtagen!

Wie auch im letzten Jahr standen wieder die Waldtage mit dem Thüringer Forst auf dem Plan. Anfang des Jahres gab es ein Treffen dazu, um den genauen Ablauf zu besprechen.



So fieberte ich also eine geraume Zeit auf die beiden Tage hin und nun war es endlich wieder soweit. Diesmal war ich nur nicht alleine an meinem Stand, sondern hatte Bracke Alvin dabei, der ab und an für eine unterhaltsame Show sorgte ;-).





Meine Station sorgte für den sportlichen Ausgleich, neben den ganzen Quizstationen. Bei mir sollten die großen und kleinen Kinder über eine Slackline balancieren. Wenn sie hier erfolgreich waren, so konnten sie sich im Anschluss noch Zusatzpunkte ergattern. Hier galt es drei Fragen richtig zu beantworten! Die Erzieher und Lehrer konnten für ihre Gruppen jeweils einen Zusatzpunkt gewinnen, indem sie auch über die Slackline liefen. Es war schön zu sehen, wie die Kids die Erwachsenen anfeuerten.



Im Vergleich zu meinem Job im Jugendhilfezentrum, war es mal eine angenehme Abwechslung mit den kleinen Kindern einen Ausflug in den Wald zu machen ;-)!



Erschreckend fand ich persönlich nur, dass fast alle Kinder nicht wussten, wie man sich im Umgang mit fremden Hunden verhält. Gott sei Dank ist Alvin da recht ruhig und entspannt geblieben. Wäre das ein Hund gewesen, der das mit der Knuddelei nicht so lustig gefunden hätte, so hätte manches Kind eine Hand verloren. Manchmal konnte man gar nicht so schnell reagieren und schauen, wie die Kids an dem Hund rumfummelten.

Dieses:" Oh ein süßer, kleiner Hund - den muss ich streicheln!" Leute ich rede hier von Kids im Alter ab 10 Jahren. Sorry, da sollte man schon wissen, wie man sich gegenüber fremden Hunden verhält. Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, ich war auch unerschrocken und wollte jedem Hund um den Hals fallen, jedoch habe ich zuvor gefragt. Viele der Kinder kamen an die Station, sahen Alvin, rannten auf ihn zu und fingen an ihn zu streicheln. Meist interpretierte Alvin das als Spiel, sodass er mit Bellen anfing und die Kinder einen Satz zurück machten. Also fing ich an ihnen zu erklären wie man sich richtig verhält.

Ich habe am Anfang nur damit zutun gehabt, den Kindern den Umgang zu erklären. Daraus entstand meine Idee, dass als extra Punkt anzubieten. Vielleicht nutzt man die Möglichkeit mit den Hunden in Schulen und Kitas zu gehen und zu zeigen wie es richtig gemacht wird. Es gibt ja doch Kinder die keinen Kontakt zu Hunden haben und ich finde es absolut wichtig, dass sie das Lernen! Oft genug beobachtete ich Situationen, in der wildfremde Kinder auf Hunde zu rennen um diese zu streicheln. Mir selbst ist das mit meinen beiden Terriern oft so gegangen. Gerade die Größe der Hunde, nimmt den Kindern die Vorsicht und den Respekt.

Aber nun nicht gleich aufschreien und sagen das ist nicht so. Das sind ganz alleine meine Erfahrungen!! Es gibt auch genug Erwachsene die sowas machen ;-) und es gibt auch super Kinder, die sich richtig verhalten.





Aber zurück zum eigentlichen Thema: Wir hatten mega gutes Wetter, es war sonnig, aber nicht  zu heiß. Die Kids waren alle motiviert und gut drauf und hatten an allen Stationen eine Menge Spaß. Wie jedes Jahr waren diese Tage einfach sehr gelungen.   Zum Abschluss dann das gemeinsame Braten und Toben auf dem Spielplatz, strahlende Kinderaugen und das Lachen der Kids, ist Belohnung und Bestätigung genug alles richtig gemacht zu haben.




Ich freue mich auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei sein zu dürfen. Zum Abschluss der zwei Tage habe ich einen schönen Pokal bekommen. Der ziert nun den Schreibtisch. Wie ich finde eine mega coole Erinnerung an zwei tolle und aufregende Tage.





Fazit: Die Zusammenarbeit mit dem Thüringer Forst ist absolut klasse. Alle Leute sind offen für Neues und haben Spaß an der Sache. Das ist eh das Wichtigste!! Anders bekommt man die kleinen und großen Zwerge gar nicht motiviert. Man wird als Außenstehende in ein Team aufgenommen, als würde man täglich mit Ihnen zusammen arbeiten. Für mich eine der besten ehrenamtlichen Tätigkeiten, die ich machen konnte.

Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon auf das nächste Jahr.



Waidmannsheil Josi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen