Sonntag, 19. Juni 2016

Was mich als Jägerin auszeichnet: 1.MENSCHLICHKEIT


Zu allererst ist wohl zu sagen, ja ich bin ein Mensch.

Um genau zu seien, bin ich eine junge Frau von fast 26 Jahren. Ich blogge nun schon ein paar Jahre und wie ich finde, recht ordentlich. Auf meiner Seite werdet ihr keine kaltherzigen Schießergeschichten finden, sondern alles was ich schreibe, schreibe ich mit viel Herz.

Manchen ist dies zu persönlich, aber genau so bin ich. So fühle ich, also ich schreibe ich es auch so.
In unserer heutigen Gesellschaft geht es um Zugehörigkeit und das alle gut sein wollen. Viele wollen einem Ideal entsprechen und vergessen dann meist, sich selbst. Ich gehöre nicht zu der Sparte junger Frauen die jemandem gefallen will.

Ich schreibe hier alles was mich bewegt, lasse viele von euch auf anderen sozialen Netzwerken an meinem Leben teilhaben.
Zu meinem Leben gehört die Jagd. Sie nimmt einen großen Stellenwert in meinem Leben ein, jedoch muss ich auch sagen, dass es andere schöne Dinge im Leben gibt. Ich treffe mich gerne mit meinen Mädels, ich habe wieder mit dem aktiven Reitsport begonnen und plane nun mit meiner Schwester das eigene Pferd. Ich mache sehr gerne Sport und höre total gerne Musik, besuche dazu gerne noch Konzerte. Ja neben der Jagd gibt es noch vieles mehr. Ich liebe meine zwei Hunde, die rauben mir manchmal die letzten Nerven. Trotzdem möchte ich sie auf keinen Fall in meinem Leben missen.

Mein Blog ist mein Baby. Ich hege und pflege es, füttere es so oft ich kann und möchte mit neuen Sachen andere begeistern . Manche von euch bewege ich damit, andere nicht, aber auch nicht schlimm. Muss nicht jedem gefallen.

Zum Mensch sein gehört einfach alles. Alles was mir wichtig ist, was mich bewegt, was mich antreibt und motiviert, dass alles macht mich zu dem Menschen dem ich bin.

So außergewöhnlich finde ich meine Passion gar nicht mehr. Vor 15 Jahren, als meine Schwester ihren Jagdschein machte, da war es etwas total besonderes. Nun gibt es so viele junge Leute und so viele junge Frauen, da falle ich gar nicht mehr auf.

Zur Menschlichkeit gehören für mich Emotionen einfach dazu. Ich freue mich über einen schönen Tag im Revier, einen tollen Abendansitz, vielleicht auch über einen guten Abschuss. Ich ärgere mich aber auch, wenn mein Hund mal wieder seine Ohren vergraben hat und macht was er will ;-). Ich ärgere mich auch, wenn ich die sozialen Netzwerke aufmache und schlechte Erlegerbilder sehe. Sorry, da könnte ich schreien. Ich freue mich mit meiner Schwester gemeinsam über ihren Bock. Ich setze mich nach einem Schuss mit Wehmut und Ehrfurcht an das Stück Wild und lasse meist eine Träne kullern. (Passiert mir ab und zu schon noch). Wenn ich auf den Schießstand fahre, packt mich der Ehrgeiz und ich muss gut sein. Bin natürlich auch total gefrustet, wenn es nicht klappt. Aber das alles gehört dazu und macht mich aus.

In diesem Sinne

Waidmannsheil

Josi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen