Dienstag, 3. März 2015

Öffentlichkeitsarbeit Lernort Natur


Meine lieben Leser,

nach einer langen Pause melde ich mich nun endlich mal wieder.
Viel ist in der letzten Zeit passiert. 

Ich bin seit geraumer Zeit nun auch endlich Mitglied in einem Jagdverband, um genauer zu sagen, ich bin Mitglied im Delitzscher Jagdverband. Das ging alles rucki-zucki und schon war ich dabei. Ich freue mich auf die Zeit dort und bin gespannt, was ich noch so alles auf die Beine stellen kann.

Nun steht ja auch bald wieder die nächste Angel& und Jagdmesse in Dresden auf dem Plan. Ich bin gespannt wie es wird und ich hoffe, dass diesmal nette Leute unterwegs sind. ;-)

Heute war für mich jedoch ein ganz besonderer Tag. Seit Wochen fiebere ich darauf hin und bin gespannt wie es wird. 
Ja ihr fragt euch nun sicher was ich meine?! Ich bin mal nicht so gemein und erzähle euch, was ich heute so gemacht habe.

Alsoooooooooooo..........




Heute stand für mich das erste Mal "Lernort Natur" auf dem Plan. Wie ich finde eine riesengroße und tolle Sache und das nicht nur für Kinder. 
Für alle die nicht wissen was es ist, hier gehen Jäger und Förster zusammen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den Wald. 
Aber wir gehen ja nicht einfach so in den Wald, dass wäre zu einfach. Nein, wichtig ist vor allem, die Natur wieder mit allen Sinnen wahrnehmen zu können und Wissen zu vermitteln. Wer kennt nicht langweiligen und eintönigen Unterricht in der Schule. Es gibt nichts schlimmeres, als langweiligen Unterricht ;-). Immer die Schulbank drücken ist echt doof, doch LON macht daraus eine gute Mischung. Die Kinder können viele Fragen zu verschiedenen Themen stellen und verfügen am Ende des Tages über ein gut fundiertes Grundwissen was den Wald und seine darin lebenden Tiere betrifft.

Um 8 Uhr war heute morgen am Roten Haus Treff für die Jäger und Förster, die das Projekt betreuen. Ich kam als Neue hinzu, man war ich aufgeregt. Die Leute noch nie gesehen und dann schossen mir viele Fragen durch den Kopf. Sind es alle nur ältere Jäger? Sind welche in meinem Alter dabei? Werden sie mich akzeptieren? Werde ich mich mit Ihnen gut verstehen? Wie komme ich als angehende Erzieherin mit den Kids klar? Reicht mein Wissen für sie aus?...ach ich könnte da noch eine halbe Seite mit füllen, aber darum soll es jetzt hier nicht gehen.

Die Stationen wurden eingeteilt, meine Station war das Schwarzwild - mein Fachgebiet ;-). Die 4.Klasse einer Grundschule aus Delitzsch kam um 9 Uhr an. Die Gruppen wurden per Zufall durch Buttons "auffangen" und Tiere sortieren zu gelost. Das war auch für mich mal wieder eine neue Idee. (Ich habe sie gleich mal im Hinterkopf abgespeichert)

Es bildeten sich 3-er Gruppen und jeder Gruppenleiter bekam für seine Gruppe eine Infomappe und Broschüren. Dann ging es auch gleich los mit der Försterin in den Wald. Sie erklärte den Kindern die Stockwerke des Waldes mit den Pflanzen und den Tieren die darin leben. Nachdem einige Fragen und Rätsel beantwortet wurden, liefen wir weiter. 

Station Reh und Wildschwein war an der Reihe. Zwei schöne Präparate machten die ganze Sache für die Kinder noch anschaulicher. Mein Jägerkollege erzählte über das Reh. Es wurden viele viele Fragen gestellt und eigentlich waren wir schon nicht mehr im Zeitplan. Das Wildschwein hielt ich kurz und knackig. Nur die wichtigsten Sachen erwähnte ich bzw. lies ich mir fast alles von den Kindern erzählen und korrigierte nur. Für mich ist es wichtiger heraus zu finden was die Kinder schon wissen. Ich will ihnen ja keine Fakten erzählen, die sie eh schon kennen. Wieder schossen viele Fragen auf mich ein, jedoch diesmal waren es 23 Kinder die Antworten wollten. Alles beantwortet, wurde dann noch mit Wildschwein und Rehkitz ein Gruppenfoto gemacht und dann ging es weiter zu Teepause. 





Das Wetter hat zum Glück mitgespielt, nachdem es die Nacht zuvor noch einmal schneite ;-). 




Nach der Aufwärmung und Stärkung ging es darum, den Begriff Nachhaltigkeit zu erklären und herauszufinden warum das eigentlich so wichtig ist. Die Kinder waren immer noch gut drauf und machten schön mit. Die zweite Aufgabe war es, anhand von einer Baumscheibe zu kennzeichnen, wie alt die Kinder waren. Es war spannend, denn die Kinder sollten eigentlich die Jahresringe zählen und es dann mit einer Stecknadel markieren. Alle Ergebnisse waren nicht so ganz richtig ;-)

Nachdem auch diese Aufgaben erfüllt wurden, ging es zur Station Fuchs. Ein Jäger erklärte wieder anhand von Präparaten den Fuchs. Er zeigte, was man aus dem Balg fertigen lassen kann, hier hatten wir eine Mütze. Man merkte aber, dass die Konzentration sich nur noch auf Essen richtete. 



Ich hörte dann das Jagdhorn und machte die Kinder darauf aufmerksam kurz ruhig zu sein und mal zu lauschen. In der Lautstärke, hätten sie das Essen fast verpasst ;-).

Wir Betreuer konnten die Energiehaushalte auffüllen und kurz entspannen.
Bis dahin war es echt ein gelungener Tag.

Nach dem Mittag war noch ein Falkner für die Grundschule Rackwitz da und die Grundschule Delitzsch, die ich mit betreute hatte zwei Vorträge. Einmal Tollwut und dann noch Fuchsbandwurm. Die Kinder stellten immer mehr Fragen und machten sich immer mehr Gedanken zu diesen Themen. Ich bin echt fasziniert von der Fantasie und den Fragestellungen der Kinder ;-).




Wir verabschiedeten die Kinder und verteilten noch ein paar Broschüren und Infomaterial.



Alle Jäger und Förster krempelten die Ärmel hoch und räumten ganz schnell alles auf. Dann wurde noch einmal der Tag reflektiert und besprochen was beim nächsten Mal besser laufen könnte.

Ich für mich muss sagen, dass es einfach ein toller Tag war. Die Leidenschaft mit den Kindern teilen zu können und spielerisch näher zu bringen ist echt der Wahnsinn.

Hiermit möchte ich mich auch nochmal bei dem Delitzscher Jagdverband bedanken. Wenn es dort nicht so viele Leute geben würde, denen die Passion und vor allem die Kinder so wichtig wären, dann wäre dieser Tag gar nicht zustande gekommen. 
Wir alle sollten anfangen, unsere Zukunft zu stärken und das sind nun mal die Kinder. Wenn wir hier schon ordentliche Aufklärungsarbeit leisten, dann kann nichts mehr schief gehen. Denn im Gegensatz zu vielen Erwachsenen gehen sie unvoreingenommen an neue Sachen heran und lassen sich überraschen. 


Ich für mich nehme neue Ideen, viele neue Informationen, einige Broschüren und eine Baumscheibe mit (Weihnachten kommt ja bald wieder und wer will da keinen selbst gebastelten Adventskranz haben) ;-)

Natürlich nicht zu vergessen unvergessliche Erlebnisse und viele Fotos.

Mir ist heute wieder klar geworden, dass ich eine tolle Passion lebe und es tolle Menschen gibt, egal ob groß oder klein, mit denen es sich lohnt diese Passion und Leidenschaft zu teilen.
Ich bin mit Herz und Seele Jägerin und fast fertige Erzieherin!!!


Kurz noch zu erwähnen, die neue Ausgabe ist da und endlich auch meine ganz persönliche. Es ist mein zweiter Artikel für die Zeitung. Sie ist toll geworden und der nächste Artikel steht schon in den Startlöchern.
Ich kann euch dieses Heft wirklich nur empfehlen. Hier sind noch die Artikel wichtig und nicht das ganze ringsherum. ;-)




http://www.jagdmag.de/drueckjagderlebnisse-einer-jungjaegerin/

Ich hoffe ihr habt wieder viel Freude beim Lesen!!

Habt alle eine schöne Woche und nutzt vielleicht die Schweinesonne!!

Waidmannsheil und Horrido

Eure Josi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen