Sonntag, 15. Juni 2014

Die Entscheidung!!!!!!!


Hallo ihr lieben Leser,

ich lasse wieder mal etwas von mir hören.
Es war wieder ein Jagdwochenende bei meiner Schwester und meinem Schwager im Revier geplant.
Gesagt - Getan!
Freitag die Tasche gepackt bzw. viel wichtiger der Jagdrucksack ;-)
Also Taschen, Hund und Freund geschnappt und los ging es. Nach einer Stunde Fahrt waren wir auch schon da.
Mein Schwager und meine beiden Nichten nahmen uns freudig in Empfang. Nachdem dann eine Stunde später meine Schwester auch von Arbeit kam, bereiteten wir zusammen das Abendbrot vor. Nachdem wir alle gemeinsam aßen, zog ich mich langsam für den abendlichen Ansitz um.
Sachen an, Schuhe an und Hut auf. Dann ging ich im Kopf wieder alle Punkte durch und war mir sicher alles zu haben. Meine Waffe geschnappt und mein Schwager und ich fuhren los. Immer der Sonne entgegen. Wie sollte es auch anders sein - Sonnenbrille vergessen!!!!!!!!
Wir aus dem Auto ausgestiegen und die Waffe geladen. Mit den Gräsern die am Rand standen, testeten wir die Windrichtung. Wind kam von vorn, so bekamen die Schwarzkittel keinen Wind von uns.
Wir liefen gut 100m und dann die Kanzel hinauf. 20.45 Uhr saßen wir auf unseren Hockern. Ich habe nochmal den Abzug meiner Waffe "trocken" getestet und schon stieß mich mein Schwager an :" Wir haben Besuch.".
20.50 Uhr kam aus dem Raps zwei führende Bachen. Wir zählten 8 Frischlinge dazu. Zwei Tage zuvor saß meine Schwester dort mit meiner Nichte und zählte ca.12 Frischlinge. Im Feld ist derzeit eine Menge los und einige Bachen mit ihrem Nachwuchs unterwegs. Mein Schwager meinte ich solle mich zum Schuss fertig machen. Die beiden Bachen mit ihrem Nachwuchs haben im Feld schon einen enormen Schaden gemacht, daher die Entscheidung einen Frischling zu schießen.

Naja die Entscheidung ein Frischling zu schießen ist hart. Am Anfang wollte ich es auch nicht tun. Wenn man die Tiere so beobachtet wie sie hüpfen und springen und schmatzen ist es schon sehr süß. Nur wenn man sich den Schaden ansieht wird man in die Realität zurück geholt und das leider sehr unsanft wie ich meine. Sie standen gerade zu vor der Kanzel in einem Loch. Da haben sie schon sehr sehr viel weggefressen. Ich mich bereit gemacht zum Schuss. Ohropax im Ohr und durch das Zielfernrohr geschaut. Leider stand nie ein Frischling frei und vorallem breit.
Die erste Chance vergeben. Sie zogen in ein Loch welches gleich nebenan war. Wieder durch das Zielfernrohr geschaut und mir einen rausgesucht. Wieder stand weder einer frei, noch breit. Ich schon mit der ganzen Sache abgeschlossen und durch das Fernglas die Rotte beobachtet.
Ich sah dann, dass sie durch den Raps auf die Kirrung rechts neben der Kanzel zogen. Das Fenster geöffnet, die Waffe bereit gemacht und gewartet. Ich war total aufgeregt. Meine Hände zitterten und im Hinterkopf hatte ich immer den Gedanken - du sollst einen Frischling schießen.
Irgendwann stand dann ein Frischling breit. Keiner dahinter oder daneben. Ich fasste mir ein Herz und zog den Abzug nach hinten.

21.15 Uhr
Die Kugel war aus dem Lauf. Es staubte auf und die Rotte sprang von der Kirrung ab in das Feld hinein. Mein Herz klopfte wie verrückt und in dem Moment wusste ich ehrlich gesagt nicht, ob ich mich freuen oder doch weinen sollte. Die Waffe geöffnet und neu geladen. Ich sicherte sie stellte sie erst einmal in die Ecke. Wir warteten 5 Minuten. Dann ging mein Schwager runter von der Kanzel auf die Kirrung zu. Ich beobachtete ihn und er zuckte mit den Schultern. Ich war kurz davor einen Heulkrampf zu bekommen. Er kam wieder hoch und ich fragte ob der Frischling lag. Er sagte, er habe nichts gesehen. Meine erste Aussage dazu :" Ruf Mike an und lass ihn den Hund mitbringen, wir müssen den Kleinen suchen." Mein Schwager total ruhig erstmal zwei Jagdfreunde angerufen und mit denen telefoniert. Ich bin dort bald kollabiert. In meinem Kopf waren Zweifel ob die Entscheidung richtig war. Mir zog es den Magen zusammen und ich musste mir die Tränen unterdrücken. Mittlerweile war es dann 21.35 Uhr. Mein Schwager war fertig mit telefonieren und fragte mich, was wir nun machen wollen. Ich immer noch fest entschlossen die Nachsuche einzuleiten und den Hundeführer anzurufen, da sagte er auf einmal :" Sag mal willst du nicht mal zu deinem Frischling gehen?"

Ich bald vom Stuhl gekippt und meinem Schwager eine an den Arm geboxt. Ich meine Waffe entladen, meine Sachen geschnappt und schon fast im Schnellschritt von der Kanzel runter.
Ich bin die 50m zur Kirrung fast geflogen, so eilig hatte ich es. Und da lag er, mein erster Frischling. Alle Zweifel wie weggeblasen. Das Tier im ZF gehabt, geschossen, getroffen und es musste nicht leiden. Ich war so beruhigt, aber auch ein wenig sauer auf meinen Schwager. Das waren die schlimmsten 15 Min seit langem.
Er überreichte mir dann meinen Bruch und drückte mich.
Wir nahmen den Kleinen mit zum Auto und fuhren nach Hause. Dort haben wir noch ein paar Fotos für mein Schussbuch und natürlich für euch gemacht.

Dann ging es in den Zerwirkraum. Ich brach den kleinen weiblichen Frischling auf, entnahm ihn die Proben für Trichin und gaben ihm den letzten Bissen und hingen ihn in die Kühlkammer.
Im Nachgang habe ich nochmal mit meinem Schwager darüber gesprochen. Über das Beobachten, den Schuss und die eigentliche Tatsache einen Frischling zu schiessen. Ich bin mir bewusst das es wohl Jäger gibt, die sich davon distanzieren, aber der riesige Schaden ist mir ins Bewusstsein getreten und ich hoffe nun, dass die jungen Bachen ihren Nachwuchs wonaders hin führen.

Auch das gehört zum Lernen dazu und nun wird mir auch immer mehr Bewusst welche Aufgabe wir als Jäger haben und das die Entscheidungen nie leicht zu treffen sind.

Ich hoffe mit diesem Beitrag keinen auf den Schlips zu treten oder Anfeindungen ausgetzt zu werden. Im Endeffekt muss es jeder für sich selber wissen und mit seinem eigenen Gewissen ausmachen.

Ich habe den Frischling heute gemeinsam mit meiner Schwester abgeschwartet und werde ihn mir mit meinem Freund in der nächsten Zeit wohl schmackhaft zubereiten. Die kleine Schwarte lasse ich mir nun gerben.

Waffe: Kipplaufbüchse 7x 57 R
Uhrzeit: 21.15 Uhr ( Wie auch schon mein Bock ;-) )





Ich wünsche euch allen nun noch ein paar schöne Stunden vom Wochenende und viel Waidmannsheil. Immer schöne Anblicke und eine sichere Kugel.

Fühlt euch geherzt

Eure Josi

1 Kommentar: