Donnerstag, 16. Januar 2014

"Aller Anfang ist schwer - oder auch nicht" ;-)


Hallo ihr lieben Leser!!

Ich hoffe euer letztes Wochenende war schön ruhig und entspannend?!
Das nächste steht ja schon vor der Tür!! ;-)

In meinem letzten Beitrag schrieb ich ja bereits, dass ich zu meiner Schwester nach Thüringen fahren werde. Ja so war es denn auch.
Freitagabend gegen 18uhr sind wir bei meinem Schwager angekommen. Meine Schwester war noch in Böblingen und kam dann erst am Samstagnachmittag. Naja mein Schwager und ich sind am gleichen Abend noch raus auf die Jagd. (Mein Freund musste Babysitten ;-), wie ich finde eine gute Rollenverteilung *hihi*)
Gesagt, getan: wir zogen uns an und fuhren raus. Gegen 20uhr pirschten wir dann zur Kanzel. 20min später saßen wir bereit da und warteten das sich Wild zeigt. Grundsätzlich waren wir auf Schwarzwild unterwegs, aber gezeigt hat sich leider nichts. Zu mindestens kein Schwein. Ein Stück Rehwild stand gerade zu, aber mehr war da leider nicht. Gegen 23uhr sind wir dann wieder los. Ja es war nur ein kurzer Ansitz- aber ewig wollte ich meinen Freund ja auch nicht alleine lassen. Wir wollten gerade losfahren, da merkten wir das dass Auto nicht ansprang. Naja schöner Mist!!!! Es konnte ja nicht schlimmer werden... Wir haben uns dann zu Fuß auf den Weg gemacht -  ganz toll!! Wir sind durch Wald und über Feld gepirscht, haben noch 4 Stück Rehwild beobachtet und 2 Stockenten auf dem Teich sitzen sehen. Dann hörten wir einen Bock schrecken und dann waren wir auch schon zu Hause. Also der Pirschgang dauerte 45min. ;-) Nebenbei habe ich mich intensiv mit meinem Schwager darüber unterhalten wie er eigentlich zur Jagd gekommen ist. Ich fand es so interessant das ich mich fragte :" Wie ist das wohl bei anderen gelaufen? Wie sind denn andere zur Jagd gekommen?". Diese Frage stellte ich mir und ein paar Freunden das ganze Wochenende und auch euch. Ich fragte im Internet wer Lust hätte mitzumachen. Ich hatte schon einmal gefragt, bevor ich den Blog startete, was ihr denn so lesen wollt. Unter anderem wurden da auch Interviews angesprochen. Diese Idee versuche ich einfach mal umzusetzen.12 Fragen habe ich mir überlegt. Alles findet anonym statt. Ich werde in der nächsten Zeit 4 Teile nur mit Interviews gestalten. Ich finde es persönlich sehr interessant und vielleicht kann man seine eigene Intention noch einmal hinterfragen. Die Interviews laufen alle unter dem Titel "Aller Anfang ist schwer - oder auch nicht" und ich werde heute beginnen ;-). Ich habe lange überlegt welchen Titel ich nehme, aber an dem bin ich irgendwie hängen geblieben. Es gibt halt mal Leute denen fällt das alles total leicht und es gibt sicher auch Leute die müssen dafür sehr ackern um gut zu sein. Beides finde ich gut und verurteile es nicht. Ich hoffe ich langweile euch damit nicht ;-) und über den Rest des Wochenendes erzähle ich später mal.

1. Alter?
Also ich bin 23Jahre jung oder alt- kann man sehen wie man möchte ;-)
2. Geschlecht
Weiblich
3. Beruf
Angehende Erzieherin
4. Wie bin ich zur Jagd gekommen?
Durch meine Schwester. Sie hatte ihren jetztigen Mann kennen gelernt und machte 2001 ihren Jagdschein. Sie war schon immer mein großes Vorbild und da war es eine Frage der Zeit wann ich ihr hinterher eifere und jetzt ist es passiert!! ;-)
5. Wann habe ich meinen Jagdschein gemacht und ich welcher Kursform?
Seit dem 14.12.2013 bin ich Jagdscheinanwärterin, dass Jagdfieber hat mich so richtig gepackt. Es ist ein Wochenendkurs der bis Ende Mai geht.
6. Mein Lieblingsfach während der Ausbildung?
Auf alle Fälle Jagdhundewesen und Waffenrecht.
7. Was ist mir schwer gefallen bzw. was habe ich nicht gern gemacht?
Dazu kann ich mich bis jetzt noch nicht äußern - ich lasse mich überraschen!!
8. Wer hat mich während der Ausbildung unterstützt?
Natürlich mein Freund und ganz stark meine Schwester und mein Schwager *-*...Außerdem unterstützen mich ganz liebe Jägerfreunde, die haben immer ein offenes Ohr für meine Fragen und Probleme.
9. Warum will ich jagen? Welche Intention steckt dahinter?
Jagd ist für mich nicht nur schiessen und Tiere erlegen. Es ist Liebe zur Natur und zu den Tieren - aktiver Natur- und Tierschutz. Ich finde es aber gut zu wissen woher mein Fleisch kommt was ich verzehre. Die Jagd ist für mich auch nicht nur ein Hobby- sondern Passion und Leidenschaft. Das treibt mich auch an diesen Blog zu schreiben. Hiermit will ich zeigen wie es wirklich ist, denn nur wer es selbst lebt, kann darüber berichten.
10. Mein schönstes Erlebnis?
Mein erstes mal Schießen mit dem Repetierer meiner Schwester. Ich war so nervös als ich mit meinem Schwager auf dem Schiessstand angekommen bin. Ein weiteres Erlebnis war der erste Schuß mit der Bockflinte von meinem Schwager. Tontaubenschiessen kann so toll sein *-*
11. Wie fühle ich mich als Jäger/in in der Gesellschaft bzw. im Freundeskreis?
Es wird mit gemischten Gefühlen gesehen. Meine Klassenkameraden und Arbeitskollegen finden es sehr interessant, aber es gibt auch viele Menschen die sinnlos diskutieren und mich dann als Mörder und Tierquäler abstempeln. Aber hey - einfach mal reden lassen. Solche Menschen und ihre Meinungen ändert man nicht.
12. Besitzt du selber Revier oder einen Begehungsschein?
Ich werde dann bei meinem Schwager und meiner Schwester einen Begehungsschein haben ;-)

Das zu mir... Ich hoffe es macht euch Spaß zu lesen und ich werde bald den 1. Teil einstellen

Eine schöne Zeit euch allen und bis bald

Fühlt euch geherzt

Eure Josi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen