Freitag, 20. Dezember 2013


Guten Abend ihr Lieben!!!

Erstmal muss ich mich für das rege Interesse an meinem Blog bedanken!!
Es ist der Wahnsinn wie viele Leute ihn sich angesehen haben -  also DANKE!!!
Ich hoffe ihr unterstützt mich weiterhin, falls Fragen aufkommen sollten könnt ihr mir gern schreiben.

Nun ein Thema was mich seit vielen Wochen beschäftigt:

Ich bin in Ausbildung zur Erzieherin und in den letzten Jahren fällt mir immer wieder auf, wie wenig Kinder über den Wald und die heimischen Tiere und Pflanzen Bescheid wissen!!

In erster Linie finde ich es echt gruselig, in zweiter Linie traurig.
Ich meine klar ist es nicht selbstverständlich das sich alle Erwachsenen für den Wald und die Natur interessieren, aber ich finde es wichtig und eine Pflicht der Eltern sich mit den Kindern auseinander zu setzen.
Schlimm genug das es Kinder gibt, die eine Kuh nur aus der MilkaWerbung kennen und noch nicht einmal einzelne Tiere voneinander unterscheiden können.
Es kann nicht alles nur auf die Erzieher in den Einrichtungen abgerollt werden, sondern es muss auch viel mehr zu Hause passieren.
Wir als Erzieher legen die Grundsteine, aber alles können wir nicht übernehmen, denn es gibt noch andere wichtige Bildungsbereiche die abgedeckt werden müssen.

Nach meiner Ausbildung bin ich stark an der Eröffnung bzw. Anstellung in einer Waldkita interessiert. Mit den Kindern im Wald zu sein und ihnen Tiere und Pflanzen näher zu bringen -  ja darin gehe ich völlig auf. Als angehende Jägerin wird es für mich dann doppelt spannend den Kinden meine Arbeit zu erklären und näher zu bringen.

Ich finde es auch wichtig die Arbeit von Förstern und Jägern mit einzubeziehen. Ich habe es sehr zeitig mitbekommen das Tiere sterben, aber auch das Fleisch wichtig für die Entwicklung und die Energiebereitstellung im Körper ist. Aber das ist mal zweitrangig.

Jetzt stellt sich mir die Frage: Warum gibt es so viele Elten die sich dafür nicht interessieren oder sich damit auseinandersetzen? Warum muss heutzutage alles steril und hygienisch sein? Warum können Kinder sich nicht ausprobieren, mal über einen Baum klettern und auch mal hinfallen??  Mein Gott wir haben früher auch Sand gegessen und leben noch!!Wir sind als Kinder durch den Wald gerammelt, in Pfützen gesprungen und auch mal gestürtzt!! Es ist doch wichtig das Kinder matschen und im Regen rausgehen und mal einen Waldspaziergang im Schnee und Regen machen.
So bekommen die Kinder gleichzeitig ein Gefühl für die Jahreszeiten und wie sich der Wald verändert.
Meiner Meinung nach machen wir uns alle zu viele Gedanken und wir hinterfragen zu viel.
Last die Kinder raus, egal bei welchem Wetter, fahrt mit ihnen aufs Land und lasst sie die Tiere hautnah erleben und bitte verteufelt nicht die Arbeit von Jägern.
Denn Jäger sind viel mehr als nur Mörder, sie sind gleichzeitig Naturschützer und Naturfreunde -  denn welcher Jäger findet nicht die Ruhe in der Natur ;-)

Mein Fazit aus meinem Praktikum: Ich werde mich in meinen nächsten Projekten und Angeboten gezielt auf die naturwissenschaftliche Bildung konzentrieren und bin gespannt wie die Kinder es mitgestalten.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und hoffe ich habe euch ein wenig zum nachdenken anregen können, denn ich denke das Thema ist sehr wichtig

Allerliebste Grüße

Josi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen